1. Osnabrücker Fanrechtetag: Wehr Dich!

1. Osnabrücker Fanrechtetag 2016Was mussten wir als Fans in den letzten Monaten alles ertragen? Spielabbruch gegen Leipzig mit daraus resultierendem Fanausschluss, Restriktionen aus den Vorfällen in Münster, völlig überzogene Einsätze der Polizei nach dem Spiel gegen Halle und weitere Schikane und Willkür, wo man nur hinschaut. Und man muss nicht mal direkt beteiligt sein, um in das Räderwerk der juristischen Wirrungen und fragwürdigen Entscheidungen diverser Kommissionen zu geraten.

Wenn es um die Durchsetzung der Rechte von Fans geht, steht man meistens vor einer unlösbaren Aufgabe. Hinzu kommt noch die überwiegend unsägliche Berichterstattung der Medien, die mehr Clickbaiting betreiben und an höheren Verkaufszahlen interessiert sind, als darum, Geschehnisse sachlich und von allen Seiten betrachtet aufzuarbeiten. In der öffentlichen Wahrnehmung sind es nur die „Chaoten“, die alles zu verantworten haben. Das hilft aber den Betroffenen überhaupt nicht. Und das geht nicht nur uns hier in Deutschland so, das finden wir auch in vielen anderen Ländern, mit teilweise noch größeren Auswüchsen.

 
Es wird Zeit, dass diesen untragbaren Zuständen entgegengewirkt wird, dass sowohl den betroffenen Fans als auch den meistens durch einseitige Berichterstattung der Medien informierten Fans fundiert erklärt und verdeutlicht wird, wie dieses System aus willkürlicher Rechtsauslegung, schikanösen Polizeimaßnahmen und reißerischer Informationsindoktrination der Medien funktioniert und wie man dem entgegenwirken kann.

 

Bildausschnitt aus dem Film "Ayaktakımı"

Bildausschnitt aus dem
Film „Ayaktakımı“

Die Fanabteilung, das Fanprojekt Osnabrück und die Violet Crew werden zu diesem Zweck in diesem Jahr den „1. Fanrechtetag“ im Planeta Sol (Bergstraße 8, Osnabrück) ausrichten. Am 14. Februar wird neben drei Fachvorträgen und Einzelgesprächen in geselliger Runde auch das Film-Projekt „Ayaktakımı“ gezeigt. Das Crowdfundingprojekt des Filmemachers Naz Gündoğdu und dem Redakteur des Fußball- und Fankulturmagazins „Kurvenfunk“, Friedemann Pitschak, zeigt die Folgen für Fußballfans durch die verschärften Gesetze nach den Gezi-Aufständen in der Türkei.

 
Der Eintritt zu diesem Informationstag ist selbstverständlich kostenfrei und für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

Programmablauf

Teil 1
    13:00Uhr
    Eröffnung durch die Veranstalter
    13:15 – 14:45 Uhr
    1. Themenblock: Stadionverbote
    Stadionverbote – Grundlagen, Änderungen und Neuerungen
    Die einheitlichen geltenden Richtlinien des DFB zur Vergabe von Stadionverboten sind im Jahr 2014 einmal mehr überarbeitet worden. Nach wie vor ist die Vergabepraxis und die Umsetzung ein großes Reizthema. Warum Stadionverbote oft ungerecht, vorverurteilend und wenig zweckmäßig sind soll genauso geklärt werden wie die Frage, ob bei der Vergabepraxis in der aktuellen Form überhaupt von einem präventiven Mittel gesprochen werden kann.
    Vortrag: Michael Gabriel (Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte)
    14:45 – 15:00 Uhr
    Pause
    15:00 – 16:30 Uhr
    2. Themenblock: Polizeiliche Maßnahmen im Fußballkontext
    Fans und Polizei – was tun wenn’s knallt?
    Festnahmen, Personalien Feststellung und Platzverweise – ED-Behandlung, Hausdurchsuchungen und geheime Datensammlungen. Kommt es bei Fußballspielen zu Konflikten, sind die Folgen vielfältig und oft schwerwiegend. Die Bandbreite der polizeilichen Maßnahmen ist immens und oftmals undurchsichtig. Neben der Aufklärung über die verschiedenen Maßnahmen, werden auch Verhaltenshinweise besprochen und konkrete Fälle diskutiert.
    Vortrag: Dr. Andreas Hüttl (AG Fananwälte)
    16:30 – 17:00 Uhr
    Pause
    17:00 – 18:30 Uhr
    3. Themenblock: Verbandsstrafen / Sportgerichtsbarkeit
    Deutschlandweit sorgt der DFB mit seinem Strafen System in Fanszenen wie Vereinen für Unruhe. Von der Geldstrafe zur Schließung von Fankurven bis zum „Kombiticket“ – nicht erst seit dem Pokalspiel gegen Leipzig erfahren auch der VfL Osnabrück und seine Fans die ganze Bandbreite der „Parallel-Justiz“ des DFB. Welche rechtlichen Bedenken gibt es gegen diese Verfahrensweise? Welche Handlungsmöglichkeiten haben Fans und Verein, um sich gegen Verbands- und Kollektivstrafen zu wehren?
    Vortrag: Tobias Nikolas Westkamp (AG Fananwälte)
    18:30 Uhr
    Abschluss Teil I durch die Veranstalter
    18:30 – 19:00 Uhr
    Abendessen

 

Teil 2
    19:00 Uhr
    Filmvorführung „Ayaktakımı“, anschl. Diskussion mit den Filmemachern Naz Gündogdu und Friedemann Pitschak
    „Ayaktakımı ist ein Dokumentarfilm über die türkische Fankultur. Eine Fankultur, zwischen industriellem Fußball und staatlicher Repression. Aktuell protestieren die Fans gegen Passolig, das personalisierte E-Ticket. Mit Çarşı steht eine Fangruppe sogar wegen ‚versuchten Umsturz des Staates‘ vor Gericht. Ayaktakımı nimmt euch mit auf eine Reise zu den türkischen Tribünen von Istanbul bis Diyarbakır.“
    ab 21:00 Uhr
    Offene Diskussionen und geselliger Abschluss der Veranstaltung

 
 
Diese Einladung richtet sich an alle Fans und Fußballinteressierte, die sich nicht nur mit dem runden Spielgerät beschäftigen, sondern auch hinter die Kulissen schauen wollen. Wir wollen betroffenen Fans rechtliche Wege aufzeigen, wie sie sich zur Wehr setzen können. Und wir wollen Interessierten eine Plattform bieten, ihre Sicht auf Vorfälle rund um unseren Lieblingssport zu äußern und evtl. diese (auch mit „Chaoten“) zu diskutieren. Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns natürlich sehr freuen.