VFLJHV201

Neue Gesichter im Präsidium und Aufsichtsrat – Wir bleiben dran

Die Jahreshauptversammlung bescherte den VfL-Mitgliedern einen wahren Sitzungsmarathon. Nach fast achteinhalb Stunden standen das neue Präsidium und die von den Mitgliedern in den Aufsichtsrat und Beirat entsandten Vertreter fest. Dank guter Sitzungsleitung von Holger Elixmann und einer sachlichen Debattenkultur der Mitglieder wurde zwar hart in der Sache gerungen, aber dennoch überwiegend Florett statt Säbel gewählt.
 
Benjamin Wischmeyer betonte im Bericht der Fanabteilung, dass die vielfältigen „Baustellen“ der derzeitigen VfL-Krise auch Chance zur Neugestaltung sind, erteilte unrealistischen Träumereien eine klare Absage und hob die Eigenständigkeit der Abteilungen innerhalb des e. V. hervor.
 
Die von Geschäftsführer Jürgen Wehlend als „Offenbarungseid“ erkannte finanzielle Bilanz der Kapitalgesellschaft erfüllt uns ebenso mit Sorge wie das weitgehend durch die Fußballabteilung verursachte Defizit des e. V. Alle Abteilungen des e. V. bleiben dazu aufgerufen, einen realistischen Etat aufzustellen und seriös gegenzufinanzieren. Etwaigen Überlegungen, die Autonomie der Abteilungen aufzuweichen, erteilt die Fanabteilung eine klare Absage.
 

Im zweiten Wahlgang für den Posten als Vizepräsidenten setzte sich Freddy Fenkes knapp gegenüber dem bisherigen Vizepräsidenten Uwe Brunn durch.

Der Wahlausschuss wurde vor der Wahl des Präsidenten nochmals thematisiert. Im Anschluss wurde Manfred Hülsmann mit großer Mehrheit gewählt. Die Versammlung legte fest, dass zwei Vizepräsidenten gewählt werden. Michael Wernemann wurde mit deutlichem Vorsprung gewählt, in einem zweiten Wahlgang setzte sich Freddy Fenkes knapp gegenüber dem bisherigen Vizepräsidenten Uwe Brunn durch.
 
Hülsmann verprach als Eckpunkte seiner Arbeit einen regelmäßigen Austausch mit Sportdirektor, Trainer und dem Geschäftsführer und stellte in Aussicht, zu festen Uhrzeiten Präsenz auf der Geschäftsstelle zu zeigen sowie für Anliegen der Vereinsmitglieder offen zu sein.
 
Alexander Stuckenberg, stellvertretender Leiter unserer Abteilung, konnte den ersten Wahlgang bei der Wahl zum Aufsichtsrat mit großem Vorsprung für sich entscheiden. Sein Credo: Gleichermaßen Aufsicht führen über die Geschäfte der Kapitalgesellschaft und mit Rat zur Seite stehen. In den weiteren Wahlgängen konnten sich Christoph Determann und Frank Knäuper gegen die bisherige Amtsinhaberin Alice Graschtat durchsetzen.
 
Olaf Becker stand als einziger Kandidat für den Beirat zur Wahl und erreicht die notwendige Mehrheit.
 
Die Fanabteilung dankt dem scheidenden Präsidium und den bisher im Aufsichtsrat und Beirat vertretenen Mitgliedern unserer Abteilung für das ehrenamtliche Engagement.
 
Wir „bleiben dran“ und werden die neu gewählten Mitglieder des Präsidiums und der Gremien wie gewohnt kritisch-konstruktiv zum Wohle des VfL unterstützen.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.